Aktuelles aus der Blumenwelt - Behne-Blumen

Direkt zum Seiteninhalt
< class="imPgTitle" style="display: block;" itemprop="headline">Gartenpalmen sind die Gartenpflanzen des Monats September 2018
Behne-Blumen
Herausgegeben von in Gartenpflanze des Monats ·
    
Gartenpflanzen des Monats September 2018: Gartenpalmen



           
                   
    
Mit Gartenpalmen den Spätsommer genießen
Stattliche Größe, schönes Grün und ein exotischer Look, damit das  Sommergefühl noch eine Weile anhält: Gartenpalmen sorgen im September  für genau die richtige Stimmung, um die Outdoor-Saison noch länger zu  genießen. Zur Auswahl steht unter anderem die Echte Dattelpalme (Phoenix  canariensis) mit grünen, gefiederten Blättern und einem  charakteristischen Stamm. Oder die Chinesische Hanfpalme (Trachicarpus)  mit ihren auffallenden, fächerförmigen Blättern. Die anderen Stars im  September sind offiziell keine Palmen, aber sehen diesen sehr ähnlich,  so dass man sie gut miteinander kombinieren kann. Die Palmlilie (Yucca)  und die Keulenlilie (Cordyline australis) wirken mit ihren schönen  Blattrosetten ebenfalls sehr exotisch. Bei der Yucca können die Blätter  grün, grün-gelb oder weißbunt sein, während die Blätter der Cordyline  grün oder braunrot sind. Perfekt für einen nahtlosen Übergang vom Sommer  zum „Indian Summer“.
 



Sortimentsauswahl

Die  Dattelpalme ist in zwei Arten erhältlich: P. canariensis mit steifen,  aufrechten Blättern und P. roebelenii, mit etwas weicherem und anmutig  geschwungenem Blatt. Sie werden meist in unterschiedlichen Höhen mit  schlanken Stämmen und manchmal mit mehreren Pflanzen pro Topf angeboten.
Die bekannteste Art bei den Keulenlilien ist Cordyline australis. Die  Pflanze bietet eine schöne Blattrosette und ist zum einen in kleinen  Größen erhältlich, um sie zwischen Beetpflanzen zu setzen, zum anderen  gibt es auch größere Kübelpflanzen für Balkon und Terrasse. Die Sorten,  denen man am häufigsten begegnet, sind ‘Red Star’ (rotes Blatt) und  ‘Verde’ (grünes Blatt).
In der Gattung  Yucca sind Yucca flaccida, Y. gloriosa und Y.  filamentosa winterharte Arten. Alle drei haben drehende, steife  Blattrosetten, bei denen kein Blatt aussieht wie das andere. Im Sommer  blühen diese Arten  mit einer stattlichen Blütenkerze. Yucca  elephantipes muss  frostfrei überwintert werden und eignet sich in erste  Linie als Kübel- oder Zimmerpflanze.
Charakteristisch für die Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus) sind ihre  fächerförmigen Blätter. Diese Art kommt in stattlicher Größe vor, so  dass sie sich ausgezeichnet dazu eignet, Terrassen und Zufahrten zu  schmücken, zumal sie sogar frostbeständig ist.
 



Wissenswertes Gartenpalmen

• Ob sich an der Dattelpalme in unseren Breiten tatsächlich Datteln  bilden ist fraglich, aber bei einem langen schönen Sommer ist alles  möglich.
• Palmen im Garten zu halten, ist die moderne Variante der Palmenhäuser,  die in vergangenen Zeiten beim Adel im Mode waren, und sie sorgen für  die gleiche elegante, botanische Atmosphäre.
• Bei den Römern war der Palmzweig ein Symbol von Victoria (Nike), der Siegesgöttin.
•    Trachycarpus ist als Palme mit der besten Winterhärte bekannt.  Eine, mit der man im Garten sowohl im Sommer als auch im Winter Freude  haben kann.
 



Herkunft

Die ausgewählten Gartenpalmen haben in Bezug auf ihre Herkunft sehr  unterschiedliche Wurzeln. Mittel- und Südamerika sind der Lebensraum der  Yucca, die Cordyline wächst in Neuseeland und Australien. Phoenix  canariensis ist - wie der Name schon sagt – auf den Kanarischen Inseln  heimisch und P. roebelenii in Laos. Trachycarpus kommt – wie die  deutsche Bezeichnung bereits nahelegt –  in freier Natur im Fernen Osten  vor.
 



Worauf Sie beim Kauf achten sollten

• Bei den Gartenpalmen bestimmen Größe und Alter den Preis: Je älter, desto mehr kostet die Pflanze.
• Der Stamm sollte gut eingewurzelt sein, der Topf muss ausreichend  Platz bieten und der Wurzelballen muss so schwer sein, dass die Pflanze  im Topf stabil steht, ohne kopflastig zu sein.
• Es sollten keine Krankheiten und Schädlingen an den Gartenpalmen zu  finden sein, achten Sie vor allem auf Woll-, Napf- oder Schildläuse.
• Wenn die Pflanzen zu trocken gehalten werden, können auch Spinnmilben auftreten, erkennbar an der Graufärbung der Blätter.
• Braune Blattspitzen sind ein Hinweis auf eine zu geringe  Luftfeuchtigkeit, gelbe Blätter auf einen zu nassen oder zu trockenen  Wurzelballen.
 



Verkaufs- und Präsentationstipps

Gartenpalmen sind Solisten, die sich am besten verkaufen, wenn man ihnen  ein wenig mehr Platz einräumt. Präsentieren Sie die Pflanzen  freistehend in einem offenen Wintergarten, das passt besser zu dieser  Jahreszeit als das Südsee-Feeling. Mit einer Säule oder Gartenvase dazu,  wirkt eine Gartenpalme gleich ganz anders. Verschiedene Gartenpalmen  auf unterschiedlichen Ebenen zeigen, wie ein Innenhof oder eine Terrasse  zum Paradies werden kann.
 



Pflegetipps für Konsumenten

• Gartenpalmen stehen gerne an einem warmen, hellen Ort, von halbschattig bis vollsonnig.
• Lassen Sie den Boden nicht austrocknen, Gartenpalmen brauchen ausreichend Feuchtigkeit.
• Während der Wachstumsperiode sollte einmal im Monat gedüngt werden.
• Bei Frost die Gartenpalmen gut einpacken oder an einem geschützten Standort frostfrei überwintern lassen.


Zurück zum Seiteninhalt